Montag, April 11, 2011

Netlog sendet ungefragt Spam...

und das in meinem Namen und mit Bild!

Aus beruflicher Neugierde habe ich mich vor zirka einem Monat bei Netlog angemeldet. Natürlich habe ich auch gleich das Facebook Konto mit meinem Konto synchronisiert, um zu schauen, wer auch dort dabei ist. Leider hat aber Netlog die Frechheit, gleich alle importierten Adressen mit einer persönlichen Einladung von mir, natürlich mit Profilbild, zu bedienen.

Ich denke Huch, ein einmaliger Versuch, ziemlich dreist aber no «risk no fun».

Falsch gedacht, denn gleich eine Woche später kommt die Einladungserinnerung. An diesem Punkt wird es mir zu bunt und ich schreibe dem Support von Netlog, welcher mir versichert:

Wir möchten dich wissen lassen, dass wir deine Privatsphäre respektieren und niemals etwas ohne dein Einverständnis tun.

Wer's glaubt, wird selig!
Im Moment kommen die Erinnerungen im wöchentlichen Rhythmus und ich verliere bald meine Glaubwürdigkeit, nur weil ich da was neues ausprobieren wollte und Netlog einfach supersalopp mit den Daten umgeht.

Das Beste aber zuletzt:
Neu gibt's doch die Möglichkeit, all die 500 Adressen jede einzeln von Hand zu löschen! Super würde man meinen, doch leider kommt immer eine kleine Fehlermeldung, dass beim Löschen ein Fehler aufgetreten sein. Die Adressen sind auf dem Account verschwunden, also nicht mehr editierbar, bekommen aber, wenn wunderst, weiter locker Einladungen im meinem Namen ;-(

Hoffe nur, dass der Netlog Mailserver bei vielen mit der Firewall geblockt ist.

Ansonsten: GROSSES SORRY!


Kommentare:

Dan Aron Riesen hat gesagt…

Soeben die dreiste Antwort der Spam Schleuder Netlog: Hi,

Deine Freunde müssen ihre Adressen selbst sperren. Du kannst das nicht für sie erledigen und auch wir können in den Prozess nicht eingreifen.

MfG,
Das Netlog Team

dellfalconer hat gesagt…

Gibt es hier schon Abhilfe? Ein Bekannter von mir ist auch in diese Falle getappt. Danke.

Dan Aron Riesen hat gesagt…

@dellfalconer: es gibt nichts anderes als alle von Hand aus dem Eintrag auf netlog zu löschen. Dauert je nach dem etwas, ist aber die gerechte Strafe, dass nicht richtig geguckt wurde ;-)